Thomas Tänzer:
The Weinmeister Berlin

Vom Gastronom zum Top-Hotelier: Für seine Berliner Designhotels "Lux 11" und "The Weinmeister" setzt Thomas Tänzer auf einzigartiges Ambiente und die perfekte Mischung aus persönlichem Kontakt und digitalem Service.

"ARBEITEN MUSS ICH SOWIESO WIE EIN GAUL - DANN MACHE ICH ES WENIGSTENS FÜR MICH SELBST"

Eine eigene Facebook-Seite hat "The Weinmeister" nicht. Stattdessen liest Inhaber Thomas Tänzer seinen Stammgäste Wünsche lieber direkt von den Lippen ab. Trotzdem sind digitale Serviceangebote auch im Berliner Designhotel nicht mehr wegzudenken, wie der Gründer im Interview erzählt.

Herr Tänzer, Sie kommen aus der Gastronomie, heute sind Sie selbstständiger Hotelier. Wie kam es dazu?
Kurz gesagt: Ich kann zwar gut kochen, aber andere können es besser. So bin ich in die Betriebswirtschaft gerutscht. 2004 habe ich mich dann mit dem "Lux 11" in Berlin selbständig gemacht. Mir war klar: Arbeiten muss ich sowieso wie ein Gaul – dann mache ich es wenigstens für mich selbst.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten…
Ja, es gab zu dieser Zeit einen Nischenmarkt, zudem kam auch die Fußball-WM 2006 zeitlich sehr gelegen. So konnte ich expandieren und habe 2008 das Weinmeister eröffnet.

Auch ihr zweites Hotel läuft sehr erfolgreich. Woran liegt das?
Ich glaube, es ist vor allem der enge Kontakt. Wir kennen den Großteil unserer Gäste persönlich und können so genau auf deren Wünsche eingehen. Selbst junge Gäste bevorzugen das persönliche Gespräch. So holen wir Dreiviertel unserer Gäste ab.

Wie erreichen Sie das verbleibende Viertel?
Gerade Neukunden nutzen zur Buchung digitale Angebote. Wir setzen vor allem auf Online-Reiseagenturen wie TripAdvisor oder Booking.com. Auf Social Media verzichten wir, im Service arbeiten wir aber ohnehin schon lange digital…

Erzählen Sie ruhig weiter.
Wir waren eines der ersten Hotels, das die Zimmer-Fernseher mit Apple-Computern ersetzt hat, denn heute ist alles rund um die Uhr "on demand" verfügbar. Wir arbeiten auch mit Apps wie Roomatic, mit denen der Gast unsere Dienstleistungen bequem über das eigene Smartphone ordern kann. Ich spare Papier und die Informationen werden sofort weitergeleitet. Die Ideallösung wäre tatsächlich ein persönlicher Kontakt mit digitalem Touch. Buchung per Fingerabdruck, keine E-Mails und Kreditkarten mehr, eine tolle Vorstellung.

Ganz analog gefragt: Wie wichtig sind gute Mitarbeiter?
Ohne meine Mitarbeiter bringt alles Digitale nichts. Heute ist es aber eine enorme Herausforderung, gute Mitarbeiter zu finden, sie in die Familie zu integrieren und langfristig zu binden. Wir haben undankbare Arbeitszeiten rund um die Uhr, auch an Feiertagen. Ich kenne viele Kollegen, die sagen: Gäste haben wir genug – vielmehr brauchen wir Mitarbeiter.

Ein guter Rat zum Schluss: Was sollten Gründer unbedingt beachten?
Dass du im operativen Geschäft jeden Tag neu überrascht wirst. Das macht die Sache spannend, frustriert aber auch – wie in einer Beziehung. Wir reden über Zeiträume von 20, 30 Jahren. So eine Ehe muss also einiges aushalten.

Service "on demand"  

Um im "The Weinmeister" ein Sandwich auf das Zimmer zu bestellen, braucht es kein Telefon – bereits beim Check-In hat jeder Gast mit der App Roomatic seinen eigenen digitalen Concierge in der Tasche. Über die App hat jeder Gast die Möglichkeit, die Leistungen des Hotels bequem per Smartphone oder Tablet in Anspruch zu nehmen. Auch Lob und Kritik können bei Bedarf digital übermittelt werden. Statt über einen Fernseher laufen Filme, Serien und das TV-Programm im Berliner Designhotel über einen iMac und sind jederzeit "on demand" verfügbar.

Stilvoll nächtigen in Mitte    

84 Zimmer und 24/7-Service auf sechs Etagen: Wer in Berlin Mitte nach einer außergewöhnlichen Bleibe im kontrastreichen Luxusambiente sucht, der checkt in Thomas Tänzers "The Weinmeister" ein. Zusammen mit dem Partnerhaus "Lux 11" steht das vor allem von kreativen Köpfen und Wochenendpendlern geschätzte Designhotel nahe der U-Bahn-Station Weinmeisterstraße für den freien Geist Berlins. Übergroße Betten verwandeln die Zimmer in warme Kokons, und auch sonst laden die edlen Holzelemente und das handgearbeitete Mobiliar zum ausgiebigen Relaxen ein.

www.the-weinmeister.com

Jack Pham

Der Entertainer

Der Vietnamese Jack Pham schickt in seinem Münchener Restaurant nicht nur die Gäste, sondern auch seine kunstvoll angerichteten Speisen und Cocktails auf kulinarische Reise.

Interview mit Gründern

Cynthia Barcomis hinter Tresen

Die Cupcake-Königin

Seit 1994 zaubert die gebürtige Amerikanerin Cynthia Barcomi ihren Gästen in Berlin selbst gemachte Backwaren und Snacks auf den Teller.

Interview mit Gründern

Die Burrito-Guerilla

Mit ihren Foodtrucks sorgt die Burrito Bande von Jan Dinter und Oliver Meiser seit drei Jahren für Aufruhr in 19 deutschen Städten.

Interview mit Gründern